SPD Niederviehbach

Ein deutliches Signal für die Zukunft

Presse


SPD-Ortsvorsitzender Retzer ehrte langjährige Mitglieder.

SPD bewertet auf Jahreshauptversammlung das Ergebnis der Kommunalwahl positiv

Am vergangenen Freitag fand im Gasthaus Danner-Ostermeier die Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins statt.

Josef Retzer eröffnete die Versammlung in seiner Funktion als Ortsvorsitzender der SPD und begrüßte seine Gäste sowie die Gemeinderatskollegen Franz Inkoferer, Brigitte Maß und Sterr Wolfram. Ganz besonders freute sich Retzer die neu gewählte Gemeinderätin der Liste „SPD und parteilose Bürger“, die TSV-Vorsitzende Ursula Tafelmayer begrüßen zu können. Die SPD werde die Fahne der Frauen hochhalten – so Retzer.

Retzer begann seinen Rückblick 2013 mit einer Gedenkminute für Friedrich Wieslhuber, der nicht nur als Kassier sondern auch als feste und zuverlässige Größe bei vielen Tätigkeiten den Ortsverband lange Jahre bereicherte.

Anschließend nahm Josef Retzer Stellung zur Kommunalwahl und hob vor allem das gute Ergebnis hervor. In Niederviehbach erzielte unter anderem auch Landrat Heinrich Trapp mit 95,3 Prozent der Stimmen das beste Ergebnis von 15 Gemeinden. Besonders erfreulich sei auch die merkliche Zunahme an Stimmen für neue Kandidaten gewesen, dies sei auch für die Zukunft ein deutliches Signal und ein guter Einstieg für künftige Wahlen. Besonders gratulierte Retzer Ursula Tafelmayer zu ihrem sehr guten Ergebnis. Retzer bedankte sich besonders für die Unterstützung zur Bürgermeisterwahl und das unerwartet gute Ergebnis, dies wurde von den Gästen durch andauernden Applaus quittiert. Ebenfalls bedankte sich Retzer bei allen Kandidatinnen und Kandidaten der Liste „SPD und parteilose Bürger“, die hohe Beteiligung und Unterstützung sei erfreulich. Es sei nicht einfach eine derart umfangreiche Liste zu erstellen, hierzu sei eine hohe Bereitschaft der Kandidaten erforderlich.

„Wir befinden uns im Ortsverein in der Halbzeit der Wahlperiode“, so der Redner – „bisher habe alles im Zeichen der Kommunalwahlen gestanden. Hierzu fanden in den letzten Wochen und Monaten auch etliche informative Tagungen statt.“

Energie sei in Zukunft ein wichtiger Punkt in Haushalt, Mobilität und anderen Bereichen. Retzer verwies auf die Dringlichkeit der Thematik auch im Hinblick auf die klimatischen Ereignisse der letzten Jahre. Er kritisierte, dass die bisher bestehenden Regelungen des „Erneuerbaren Energien Gesetzes“ von der derzeitigen Koalition immer mehr verwässert, und wichtige anstehende Maßnahmen immer mehr in die Zukunft verschoben werden.

Auch zur Gemeindepolitik und aktuellen Projekten nahm Retzer Stellung. Ein dringliches Projekt sei der Mischwasserkanal Bergäcker-Bergstraße. Ebenfalls in der Diskussion sei das Thema über den Bedarf einer neuen Sporthalle. In diesem Zusammenhang betonte der Redner die Zusammensetzung der Haupt- beziehungsweise Mittelschule in Verbindung mit der Klosterrealschule St. Maria, in diesem Bereich sei die Gemeinde derzeit gut aufgestellt. Ebenfalls erwähnte Retzer den Bereich altersgerechtes Wohnen, dies sei aber speziell im ländlichen Bereich eher weniger ein Kernthema.

Anders verhält es sich mit dem Angebot an Kinderkrippen, diese seien von der Bevölkerung gewünscht und würden auch angenommen. Zum Thema Fernwärme Bergstraße/Bergäcker sei derzeitiger Stand, dass das Projekt nach Beschluss nicht umgesetzt würde. Hier wurden von vielen Gästen der Hauptversammlung mangelnde Zukunftsvisionen der Entscheider beanstandet.

Die Bereitschaft der Anwohner für einen Anschluss sei auch von derzeit bestehenden Heizungsanlagen abhängig, die teilweise schon sehr veraltet sind. Bei Neuanschaffungen sei die Fernwärme in jedem Fall eine Alternative, denn auch Öl und Gas würden in Zukunft nicht billiger werden. Es sei nicht zielführend anzunehmen, dass in kurzem Zeitraum die veranschlagten 40 Anschlüsse realisiert würden. Retzer sicherte zu, das Thema Fernwärme auch im Hinblick auf die veranschlagten Kosten nochmals einzusteuern.

Neu im Ortsverein ist auch die Internetseite der SPD Niederviehbach. Hier können sich interessierte Bürger über aktuelle Themen zur Gemeindepolitik sowie Termine und Veranstaltungen informieren.

Retzer betonte auch die Wichtigkeit der Europawahl am Sonntag, 25. Mai und warb um entsprechend hohe Wahlbeteiligung.

Weiter informierte Retzer über diesjährige Termine. Das SPD-Grillfest mit Kinderolympiade findet am Sonntag, 29. Juni vor dem Gemeindezentrum statt, ebenfalls eine Bürgerversammlung am Sonntag, 6. April in der Viehbachhalle.

Der Kassenbericht wurde von Anton Zimmermann erörtert. Der Kassier und die Kassenprüfung wurden von der Versammlung einstimmig entlastet.

Abschließend ehrte der SPD-Ortsvorsitzende Retzer langjährige Mitglieder im SPD-Ortsverein. Die Urkunden wurden überreicht an Brigitte Maß für 15 Jahre, Wolfram Sterr für 25 Jahre und an Magdalena Klostermann, geborene Wieslhuber für 35 Jahre Mitgliedschaft im SPD-Ortsverein.

 
 

WebsoziInfo-News

14.10.2020 08:02 Dirk Wiese (SPD) zu Extremismus-Studie bei Polizei
Horst Seehofer muss sich endlich bewegen Die Ankündigung des niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius, eine wissenschaftliche Studie zur Untersuchung von Rechtsextremismus und Rassismus in der Polizei zu initiieren, ist zu begrüßen.  Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Dirk Wiese, zur Extremismus-Studie bei der Polizei: „Die Ankündigung des niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius, eine wissenschaftliche Studie zur Untersuchung von Rechtsextremismus und Rassismus

13.10.2020 08:02 125. Geburtstag von Kurt Schumacher
Die SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans erinnern an Kurt Schumacher: Vor 125 Jahren wurde Kurt Schumacher am 13. Oktober 1895 in Culm (heute Chełmno) geboren. Als erster Parteivorsitzender der SPD nach dem 2. Weltkrieg baute er die SPD in den westlichen Besatzungszonen auf und führte sie, wie auch die Bundestagsfraktion, bis zu seinem Tod 1952. Kurt Schumacher war

12.10.2020 18:25 Verantwortungseigentum – „Gegengewicht zum globalen Turbokapitalismus“
SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil spricht sich für eine neue Rechtsform für Unternehmen aus, um die gesellschaftliche Verantwortung und nachhaltiges Handeln von Unternehmen zu stärken. Das Verantwortungseigentum als eine Unternehmensform für das 21. Jahrhundert. Immer mehr Gründerinnen und Unternehmer wollen ihre Betriebe sozialen und ökologischen Werten verpflichten, statt vorrangig Gewinnmaximierung zu betreiben. Sie plädieren für die Idee

05.10.2020 17:03 Recht auf Homeoffice – Arbeit, die zum Leben passt
Arbeitsminister Heil will ein Recht auf Homeoffice einführen, wo es möglich ist. Es geht darum, Beschäftigten neue Freiheiten zu ermöglichen. So können Beschäftigte Beruf und Familie leichter zusammenzubringen. Und zugleich will der Arbeitsminister sie vor einer vollständigen Entgrenzung der Arbeit ins Privatleben schützen. Eben eine Arbeit, die zum Leben passt. Einen Rechtsanspruch auf 24 Tage

29.09.2020 18:21 Dennis Rohde zum Bundeshaushalt 2021
Geld in die Hand für einen zukunftsgewandeten Haushalt Heute hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz im Deutschen Bundestag den Entwurf zum Haushalt 2021 eingebracht. Jetzt schlägt die Stunde des Parlaments. Wir werden nun aus dem sehr guten Entwurf zum Haushalt 2021 einen noch besseren machen. „Der Haushaltsentwurf ist auch im Jahr 2021 von der Corona-Pandemie geprägt. Auch

Ein Service von websozis.info