SPD Niederviehbach

SPD-Neujahrstreffen in Niederviehbach

Presse


Neujahrsempfang 2014

Am vergangenen Freitag fand im Gasthaus Danner-Ostermeier das traditionelle Neujahrstreffen des SPD-Ortsvereins statt.

osef Retzer konnte in seiner Funktion als Ortsvorsitzender und Bürgermeisterkandidat der SPD die Bewerber zur Kreistagswahl, Udo Egleder, MdL a.D., Christine Trapp, Gerda Schaffer aus Loiching sowie den SPD-Kreisvorsitzenden Dr. Bernd Vilsmeier willkommen heißen. Ebenfalls begrüßt wurden die Kollegen der SPD-Fraktion im Gemeinderat, Wolfram Sterr, Franz Inkoferer, Brigitte Maß zusammen mit dem Ortsvereins-Ehrenvorsitzenden Franz Wagner.
Neben den Niederviehbacher Gästen war auch eine Abordnung der SPD Dornwang/Lengtal in Niederviehbach anwesend. Ganz besonders erfreut waren die Niederviehbacher über den Besuch von Landrat Heinrich Trapp, der sich als Referent zum Neujahrstreffen zur Verfügung stellte.
Josef Retzer ging in einem Rückblick auf die Arbeit im Gemeinderat ein und stellte fest, dass seine Fraktion im Gemeinderat auch in dieser Wahlperiode nur im Interesse der Gemeindebürger gearbeitet habe. Im vergangenen Jahr hatten die Bürger bei zwei wichtigen Wahlen, in Bayern und auf Bundesebene über die Zukunft wichtiger und auch noch anstehender Probleme zu entscheiden. Ein großer Meilenstein ist die Energieentwicklung mit alten und neuen Problemfeldern ins Jahr 2020. Ein ehrliches, weitsichtiges Leitbild über ein gesundes Bevölkerungswachstum, Harmonie mit der Natur, ein gutes wirtschaftliches Umfeld seien vom Bund über das Land bis zum kommunalen Zusammenleben unerlässlich. Er – so Retzer – setze auf eine gute Versorgungssicherheit in der schulischen und beruflichen Bildung, gute Lebensbedingungen und beste gesundheitliche Versorgung.
Begrüßenswert war die Gastrede unseres Landrats, der die Situation des Landkreises Dingolfing-Landau darstellte. An dieser Stelle war über besondere Schwerpunkte aus der letzten Wahlperiode bis über das Jahr 2014 hinaus vielfältig zu berichten.
Landrat Heinrich Trapp überbrachte auch im Namen des Kreistags und ganz persönlich die besten Wünsche für ein erfolgreiches und glückliches neues Jahr. Der Landkreis, dem er seit über 22 Jahren als Landrat vorsteht, wachse überdurchschnittlich und stehe im Vergleich zu vielen anderen Kommunen sehr gut da. Diese Tatsache ist unter anderem einer starken Industrie wie zum Beispiel den BMW, aber auch vielen anderen Großbetrieben und Firmen zu verdanken. Der Kreistag leiste zusammen mit ihm als Landrat gute Arbeit im Interesse aller 15 politischen Gemeinden und Städten.
In der nun bald abgelaufenen Wahlperiode konnte in Dingolfing die neue Berufsschule für circa 27 Millionen Euro fertiggestellt werden. Große finanzielle Mittel waren auch für den Erhalt und den Ausbau von Landkreisstraßen, Radwegen und besonders für den Bau neuer Isarbrücken aufzubringen.
Die Gewerbesteuereinnahmen in den Gemeinden hatten sich bisher sehr positiv entwickelt, hier wurde eine gesunde Basis für die Gemeindehaushalte geschaffen. Nach umfangreichen Planungen und Verfahren werde voraussichtlich noch in diesem Jahr mit dem Bau der Autobahnausfahrt DGF West nahe der BMW begonnen. Gerade diese Baumaßnahme sei für den Industriestandort Dingolfing unerlässlich.
In der Planung der folgenden Jahre ist auch der Neubau der Niederviehbacher Isarbrücke, die derzeit für den Schwerlastverkehr gesperrt ist, vorgesehen. Bei dieser Maßnahme wird in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Niederviehbach ein Rad- und Fußgängerweg mit eingeplant.
Auch das wichtige Thema Umweltschutz, beispielsweise das Königsauer Moos oder der Aus- und Umbau der Gewässer für Fischtreppen und Wanderhilfen blieben nicht unerwähnt.
Einer der wichtigsten Bereiche und Anliegen sei dem Landrat eine bestmögliche schulische Ausbildung. Aus diesem Grund investiere der Kreis sehr gerne und umfangreich für die Modernisierung und die Ganztagsbetreuung, unter anderem in die Realschulen und Gymnasien. In den letzten Jahren wurden im Landkreis und von den Gemeinden neben modernen Kindergärten auch über 750 Kinderkrippenplätze geschaffen. Dies sei auch eine wertvolle Grundlage für Kinder mit Migrationshintergrund. Auf der Wunschliste des Landrats stehe für den Landkreis eine Fachoberschule, das Landratsamt werde auf dieses Thema mit Nachdruck hinarbeiten.
Durch die Krankenhausfusion Dingolfing-Landau mit Deggendorf sei der Landkreis gut versorgt. Gerade das Klinikum Dingolfing muss bei Betriebsunfällen und Verletzungen beste Versorgungssicherheit leisten.
Ein weiterer Schwerpunkt im Hause sei neben der Chirurgie auch die Gynäkologie und die Geburtenabteilung.
Auch der soziale Bereich – so Trapp – nehme einen hohen Stellenwert ein. Die beiden Landkreis-Altenheime in Reisbach und Mengkofen haben einen guten Ruf, um den Bürgern, die auf fremde Hilfe vertrauen auch beste Versorgung zu bieten.
Am 16. März – so der Landrat – könne der Bürger bei den Kommunalwahlen entscheiden wer in die neuen Gemeinde- und Stadträte oder in den Kreistag einziehe oder wem das Vertrauen zum Bürgermeister zukomme.
Trapp werde noch einmal als Landrat für unseren Landkreis antreten, da er seine Arbeit gerne verrichte und sich den Bürgern im Landkreis mit seinen Vereinen und Verbänden verbunden fühle.

 
 

WebsoziInfo-News

23.01.2022 15:13 KLAUSUR DES SPD-PRÄSIDIUMS
SICHERHEIT IM WANDEL Die SPD stärkt klar den Kurs von Bundeskanzler Olaf Scholz im Umgang mit dem russischen Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine. Außerdem sollen Verbraucherinnen und Verbraucher wegen steigender Heizkosten entlastet werden. Und: Die Regierung macht Tempo bei einem zentralen Wahlversprechen. Bei einer Klausurtagung hat sich das SPD-Präsidium klar zum Kurs von Kanzler

22.01.2022 15:14 REGIERUNG PACKT AN
12€-MINDESTLOHN SCHON AB OKTOBER Millionen Frauen und Männer bekommen in diesem Jahr noch eine kräftige Lohnerhöhung: Ab Oktober steigt der Mindestlohn auf 12€. Den Gesetzentwurf hat Arbeitsminister Hubertus Heil bereits in die Abstimmung mit den anderen Ressorts gegeben. Ein zentrales Wahlkampfversprechen der SPD ist bereits in der Umsetzung: Die Erhöhung des Mindestlohns im ersten Regierungsjahr

18.01.2022 19:55 HAPPY BIRTHDAY! – BETRIEBSVERFASSUNGSGESETZ WIRD 50
Demokratie im Betrieb, Mitbestimmung durch die Beschäftigten, ist ein entscheidender Baustein für starke Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern – und für den Erfolg der Sozialen Marktwirtschaft. Grundlage dafür ist die große Reform des Betriebsverfassungsgesetzes von 1972. Heute vor 50 Jahren ist sie in Kraft getreten. Die Reform vom 18. Januar 1972 stärkte die Rechte der

18.01.2022 19:20 § 219A WIRD GESTRICHEN – „DAS WAR HÖCHSTE ZEIT“
Die Regierung will Frauen in Konfliktsituationen besser unterstützen. Dazu gehört auch, dass Ärztinnen und Ärzte umfassend medizinisch informieren können, wenn es um einen möglichen Schwangerschaftsabbruch geht. Die Koalition streicht darum jetzt „ein Relikt aus der Kaiserzeit“: den Paragrafen 219a. Bislang müssen Frauenärztinnen und -ärzte Strafverfolgung fürchten, wenn sie auf ihren Internetseiten darüber informieren, dass sie

18.01.2022 18:46 ARBEITS- UND SOZIALMINISTER IM INTERVIEW – VIEL AUFBRUCH MÖGLICH
Nicht nur die ökologische und wirtschaftliche, auch die soziale Erneuerung des Landes ist Aufgabe der Fortschrittsregierung. Inzwischen sei „viel mehr an Aufbruch“ als in den vergangenen Jahren möglich, sagt Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil – und auch, was das konkret für die Menschen heißt. Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen (Samstag) skizzierte Heil, was er

Ein Service von websozis.info