SPD Niederviehbach

SPD fordert mehr Bürgerbeteiligung

Presse


Bürgermeisterkandidat Josef Retzer referierte zum Thema Hochwasserschutz.

Bürgermeisterkandidat Josef Retzer informierte über Hochwasserschutzmaßnahmen

Nieder-/Oberviehbach. Zu einer Vorortbesichtigung mit anschließendem Bürgergespräch hatte Bürgermeisterkandidat Josef Retzer seine nach Oberviehbach eingeladen. Retzer konnte an Ort und Stelle den Gemeinderatskandidaten des Wahlvorschlags „SPD und parteilose Bürger“ die geplanten Maßnahmen zur Verwirklichung des Hochwasserschutzes erklären.

Bei einem derartigen und auch kostenintensiven Bauvorhaben – dessen Wirkung nicht voll überzeugend sei – gehe es besonders auch um Natur und umweltfreundliche Aspekte. Auf eine Gemeinde, so Retzer, kommen immer wieder neue Aufgabenbereiche zu. Diese wollen genau durchdacht und mit den Bürgern beraten und abgesprochen werden.

Zum anschließenden Bürgergespräch konnte der Redner im Feuerwehrheim ein volles Haus begrüßen. Neben den Kandidaten des eigenen Wahlvorschlags waren auch Bewerber anderer Vorschläge anwesend. Josef Retzer erinnerte gleich zu Beginn an den Wahltermin zu den Kommunalwahlen die am kommenden Sonntag in ganz Bayern statt-finden. Jeder Bürger sollte von seinem Wahlrecht Gebrauch machen. Der neu zu wählende Gemeinderat mit Bürgermeister, aber auch Landrat und Kreistag werden bis in das Jahr 2020 in ihrer gewählten Funktion tätig sein.

Auf die Gemeinden kommen laut Retzer anhaltende Strukturveränderungen zu, deren Folgen nicht sicher abzuschätzen sind. Die demografische Entwicklung, die Arbeitsstruktur in Land- und Forstwirtschaft, Handwerk und Familie ändern sich ständig. Auch das Wohnverhalten auf dem Lande sei für Familien ein wichtiger Punkt. Hier verwies Retzer auf die noch zu vergebenden Bauplätze in einer schönen und noch erschwinglichen Bau- und Wohnlage. Auf dem Lande zu leben ist nach wie vor die menschlichste Lebensform, fügte der Redner an.

Auch die Problemfelder und die Grundversorgung in der Organisationseinheit einer Gemeinde wurden verdeutlicht. Eine gesicherte Energieversorgung sei genau so wichtig wie gute Kindergärten und Kinderhorte. In vielen Gemeinden des Landkreises seien die Standorte der Haupt- und Mittelschulen nicht mehr zu halten. In unserer Gemeinde ist mit dem Schulverband der Grundschule Loiching/Kronwieden und der Mittelschule in Niedervieh-bach ein zur Zeit noch sicherer und qualitativ hochwertiger Schulbetrieb gewährleistet. Auch die Realschule im Kloster St. Maria ist im Landkreis und darüber hinaus ein sehr gutes Aushängeschild für die Gemeinde Niederviehbach.

Zu Verkehr und Infrastruktur meinte der Bürgermeisterkandidat, dass der Erhalt der gemeindeeigenen Straßen eine wichtige Aufgabe sei. Der Bau, aber auch der Erhalt von Radwegen beispielsweise entlang der früheren B11 oder entlang der Isar seien eine ständige Herausforderung. So stellt die Radwegverbindung von Nieder- nach Oberviehbach eine sehr gute und sinnvolle Lösung dar, welche auch vom Landrat Heinrich Trapp finanziell und ideell unterstützt wurde. Ein durchdachter Hochwasserschutz sei schon wegen der noch zu erwartenden Klimaänderung notwendig. Hier sind aber gründliche Beratungen wichtiger als teuere und oft nicht dem Zweck entsprechende Schnelllösungen.

Im Anschluss an das Referat und die Diskussion wurde die Liste der Bewerber des Wahlvorschlags „SPD und parteilose Bürger“ vorgestellt.

 
 

WebsoziInfo-News

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

06.06.2019 19:31 Kampf gegen Lebensmittelverschwendung intensivieren
Am Thema Lebensmittelverschwendung komm niemand vorbei, wer das Ziel Nachhaltigkeit verfolgt. 85 Kilogramm wirft jeder deutsche Privathaushalt im Jahr durchschnittlich weg. Auch in Erzeugung, Handel und Gastronomie landen viel zu viele kostbare Nahrungsmittel im Müll. „An guten Ideen und Ansätzen Lebensmittelverschwendung zu bekämpfen mangelt es nicht. Einige Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels engagieren sich bereits gegen Verschwendung.

05.06.2019 06:48 Wir wollen weiter Träger der Denkanstöße sein
Vor der Presse kündigt der kommissarische Fraktionschef Rolf Mützenich für die Sommermonate eine starke inhaltliche Konzentration auf wichtige Themen an. Die Fraktion werde alles dafür tun, dass Sozialdemokraten sichtbarer werden für die Menschen in unserem Land. Das Videostatement auf spdfraktion.de

04.06.2019 19:49 Rolf Mützenich kommissarischer SPD-Fraktionsvorsitzender
Kölner Abgeordneter übernimmt Vorsitz nach Rücktritt von Andrea Nahles Andrea Nahles tritt an diesem Dienstag vom Vorsitz der SPD-Bundestagsfraktion zurück. Der nordrhein-westfälische Abgeordnete Rolf Mützenich übernimmt als dienstältestes Vorstandsmitglied kommissarisch den Posten. Nach dem Rücktritt von Andrea Nahles als SPD-Fraktionschefin hat der Geschäftsführende Vorstand der Fraktion einstimmig sein dienstältestes Mitglied Dr. Rolf Mützenich zum kommissarischen Fraktionsvorsitzenden benannt. Der 59-Jährige erklärte

Ein Service von websozis.info